The Comedy of Errors

The Abbess and Egeon

Als typisch für eine Verwechslungskomödie ergeben sich in The Comedy of Errors unzählige Situationen, in denen eine Figur für eine andere gehalten wird, woraus dann allerlei abstruse Verwicklungen entstehen, die fast im kompletten Chaos enden.

Shakespeare hat hierzu nicht nur ein, sondern gleich zwei Zwillingspaare erfunden, die außerdem noch den gleichen Namen tragen. Der eine Antipholus aus Ephesus mit seinem Diener Dromio war noch nie in Syracuse, wo die Handlung spielt, und wundert sich sehr über die vertrauliche Art, mit der man mit ihm umgeht. Der hier beheimatete Zwillingsbruder dagegen muss sich über lauter Missgeschicke, Vorwürfe oder ungehorsame Diener ärgern und wird sogar aus seinem eigenen Heim als Betrüger ausgesperrt mit der Mitteilung, dass er ja schon anwesend sei.

Die Liebe mit all ihren Facetten spielt gleichfalls eine wichtige Rolle, und Lebensgefahr sowie eine drohende Exekution sorgen für Spannung. Eine Gauklertruppe erfreut die Stadtbewohner mit Vorführungen, die außerdem staunend mit ansehen können, wie sich eine schicksalhaft getrennte Familie nach zahlreichen 'Errors' wiederfindet.

Aufführungen am 17., 23. und 24. Juni 2008