The Merry Wives of Windsor

drawn by Jessica Reetz

Sir John Falstaff ist eine der liebenswertesten und beliebtesten Gestalten, die Shakespeare je auf die Bühne gestellt hat. Er ist ein trinkfreudiger und rauflustiger Soldat, der in Shakespeares Henry IV und Henry V zunächst ein Kumpan des Prinzen Hal ist, aber später in Ungnade fällt. Wegen seines Erfolges beim Publikum hat er auch Einzug in die einzige Komödie Shakespeares gehalten, die auf englischem Boden spielt.

In Windsor wandelt Falstaff auf Freiersfüßen und versucht gleich zwei Damen zu becircen, Mrs Page und Mrs Ford. Ein eifersüchtiger Ehemann und die klugen Frauen selbst, die Falstaff einen Streich spielen, machen ihm die Sache nicht leicht.

Windsors Einwohner wie eine aufdringliche Heiratsvermittlerin, ein erregbarer französischer Arzt, ein schwerfälliger Priester, ein unternehmungslusiger Gastwirt, eine Schar munterer und lernunwilliger Kinder sorgen für abwechslungsreiche und komische Geschehnisse.
Ein Liebespaar, dessen Glück in Gefahr ist, nebst mehrerer völlig ungeeigneter Bewerber um die Hand der jungen Dame, darf natürlich auch nicht fehlen.

Wir haben die Handlung in die 50er Jahre verlegt und eine Band gegründet, die Shakin' Shakespeares, die fetzige Rock 'n' Roll Musik gespielt hat. Statt der Gastwirtschaft im Original gab es eine Eisdiele für unseren Wirt, und Falstaffs Zimmer war mit zeitgenössischen PinUps geschmückt.

Aufführungen am 15., 16. und 17. Juni 2004 in der Aula der FEO

 

Gastspiel auf der Bühne der Shakespeare Company Berlin am 20. Juni 2004