Aufführungen

Seit dem Beginn unserer Arbeit 2000 haben wir jedes Jahr ein Theaterstück von William Shakespeare in englischer Sprache aufgeführt, zunächst Komödien, wie A Mid-summer Night's Dream (2001), Twelfth Night (2002), Much Ado About Nothing (2003), The Merry Wives of Windsor (2004), As You Like It (2005), The Comedy of Errors (2008), The Taming of the Shrew (2009) und Love's Labour's Lost (2010). Aber auch die Werke aus der späten Schaffensperiode, wie Pericles (2011), The Tempest (a musical, 2007), The Winter's Tale (2006) und Cymbeline (2019) wurden inszeniert.

2012 war zum ersten Mal eine Tragödie auf dem Spielplan - Hamlet - und 2013 folgte Romeo and Juliet.

2014 ging es mit dem 'bottled spider' und Erzschurken Richard III und einem history play weiter.

Im Juni 2015 wurde Measure for Measure gezeigt, dann All's Well that Ends Well (2016) und The Merchant of Venice (2017). Alle drei werden als problem plays bezeichnet, Dramen, die ein soziales oder ethisches Dilemma behandeln.

Das Shakespeare-Projekt für 2018 war Macbeth, für das wir außerdem zu einem Gastspiel an die Oder reisten, ins Collegium Polonicum, einem Institut der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt-Oder/Slubice).

 

Auf den Seiten Bühnenbau, Requisiten und Kostüme kann eine Auswahl unseres detailreichen Bühnendesigns betrachtet werden.

 

Am 12. März 2020 verabschiedeten wir uns von der Bühne mit einer Gala, für die wir die schönsten Szenen aus bereits gespielten Stücken zeigten und neue Szenen einstudiert hatten: Best of the Bard - die Shakespeare Gala. Dazu gab es die bekannte Mischung aus Tanz- und Bühnenkampf-szenen sowie viel Musik und Gesang. Diese Aufführung wurde auch im Kleist Forum in Frankfurt/Oder als Gastspiel gezeigt.

Derzeit gibt es ein kleineres Ensemble an der FEO, das zu neuen Ufern strebt und für eine Aufführung von Much Ado About Nothing in 60' 2022 probt.