Musiker

Unsere musikalische Untermalung der Handlung hat sich von eingespielter Musik aus der Konserve (z.B. Isoldes Liebestod zu Thisbes 'What, dead, my love?' im Dream) und der Begleitung eines Sängers mit einem Instrument (z.B. 'Sigh No More, Ladies' bei Much Ado) zu eigenständigeren Formen entwickelt, die neben einer 5-köpfigen Rockband (The Shakin' Shakespeares mit Jerry Lee Lewis und Elvis Presley Songs) auch A cappella Gesang (Dowlands 'Flow My Tears') und mehrstimmige Arrangements von bekannten Songs (z.B. Only You und Mr Sandman in Merry Wives) umfassen. Die erste durchgängig selbstkomponierte Schauspielmusik entstand für die Lieder des Sängers Amiens in As You Like It, aber auch für zusätzliche Songs wie Sweetest rose, ein Liebeslied für Rosalind, gesungen von Orlando. Im Winter's Tale wurde dieser Ansatz fortgesetzt mit Liedern für Autolycus und dem Winter Song, der die zentralen Themen Liebe, Eifersucht, Vergeltung, Reue und Vergebung zum Inhalt hat. 2007 wagten wir uns dann an ein selbstkomponiertes Musical heran (The Tempest, komponiert von Rafael Rodriguez) mit neuen inszenatorischen Komponenten wie Tanz und Choreographie neben Orchester und Chorgesang.

Für die folgenden Aufführungen entstanden Szenenmusik, Lieder für einzelne Charaktere, Chöre oder Gruppen oder thematische Musik für das ganze Stück.

 

Peter Baasner ist unser Songtexter, der jede Spielsituation sprachlich umzusetzen weiß, wie in den Songs In Praise of the Theatre, Let's Get Fruity, Bertram's Song, dem Farewell Song und The Soldier's Song.

Seit 2004 hat Rafael Rodriguez unsere Aufführungen in jedem Jahr musikalisch begleitet - als Komponist und Pianist, Arrangeur, Chorleiter und Korrepetitor.