Macbeth

Video summary on Thug Notes

Nachdem sie erfolgreich eine Rebellion gegen ihren König Duncan niedergeschlagen haben, kehren die schottischen Lords Macbeth und Banquo nach Hause zurück. Drei Hexen prophezeien ihnen, dass Macbeth den Titel Thane of Cawdor bekommen und später König von Schottland werden wird, während Banquos Nachfahren zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Thron sitzen werden.

Von diesem Moment an ist Macbeths Ehrgeiz geweckt, den seine Frau Lady Macbeth noch befeuert als sie ihm zuredet, König Duncan zu töten während er sich zu Besuch in ihrem Schloss aufhält. Trotz seiner anfänglichen Zweifel und Gewissensbisse entschließt sich Macbeth, die Tat zu begehen, wobei ihn Lady Macbeth tatkräftig unterstützt. Als König Duncan ermordet aufgefunden wird, flieht sein Sohn Malcolm, sich um sein eigenes Leben sorgend, nach England.

Macbeth wird König von Schottland, fürchtet aber um seine Position, da er keine eigenen Nachkommen hat. Er lässt Banquo durch gedungene Mörder töten, doch sein Sohn Fleance kann dem Komplott entkommen. Auf einem Staatsbankett erscheint Banquos blutbefleckter Geist, worauf Macbeth mit solcher Panik reagiert, dass Lady Macbeth die irritierten Gäste fortschickt, damit kein Verdacht geschöpft wird.

Da Macbeth weiter um den Erhalt seiner Macht fürchtet, sucht er die Hexen auf, um mehr über seine Zukunft zu erfahren. Sie warnen ihn vor Macduff, wiegen ihn aber in Sicherheit in Bezug auf seine Herrschaft. Solange der Wald von Birnam sich nicht auf sein Schloss zu bewegt, wird ihm nichts passieren, auch deswegen, weil kein Mann, der von Frauen geboren wurde, ihn töten kann.

Macbeth erfährt, dass Macduff nach England geflohen ist, und vermutet eine geplante Rebellion. Daraufhin lässt Macbeth die ganze Familie Macduffs ermorden. Lady Macbeth wird unterdessen von starken Schuldgefühlen geplagt und stürzt sich schließlich in den Tod.

Nachdem Macduff vom Tod seiner Frau und den Kindern informiert wurde, schwört er, Macbeth persönlich zu töten. Das englische Heer, angeführt vom rechtmäßigen Thronerben Malcolm, zieht gemeinsam mit Macduff in den Krieg gegen den schottischen Usurpator. Macbeth beschließt, bis zum bitteren Ende gegen seine Feinde zu kämpfen, als er das mit Zweigen getarnte Heer anrücken sieht.

Als ihm Macduff gegenübersteht und sagt, dass er durch einen Kaiserschnitt zur Welt kam, wird Macbeth die Doppeldeutigkeit der Prophezeiungen klar. Er kämpft mit Macduff, unterliegt ihm aber und wird getötet. Malcolm wird zum neuen schottischen König ausgerufen.