The Taming of the Shrew

The happy couple

Ist es noch zeitgemäß, dieses Stück aufzuführen oder empfinden wir heute als zu sexistisch, was zu Shakespeares Zeiten die übliche Gesellschaftsordnung war?

Töchter und Ehefrauen waren vom Vater oder Ehemann finanziell und rechtlich abhängig (dies blieb in ganz Europa bis zum 1. Weltkrieg so). Dennoch hat Shakespeare starke Frauenfiguren auf die Bühne gestellt, die in keinster Weise als 'Opfer' wirken, sondern oft ihren zukünftigen Partnern in Hinblick auf intellektuelle und emotionale Stärke überlegen sind (z.B. Beatrice in Much Ado About Nothing, Portia im Merchant of Venice und Rosalind in As You Like It).

 

Katherina Baptista ist aber zu jung und zänkisch, um in diese Kategorie von Frauenfiguren zu fallen und so ungezügelt aggressiv (wer schlägt schon seinem Gitarrenlehrer das Instrument über dem Kopf entzwei?), dass etwas Zähmung durchaus angebracht ist, wofür der ihr an Launen ebenbürtige Petruchio bestens geeignet ist.

Dennoch scheint der Schlussmonolog von Katherina uns zu devot, weswegen wir ihn abgewandelt haben, damit er unserer Interpretation von Kates und Petruchios Beziehung entspricht.

Aufführungen am 30. Juni, 1. und 2. Juli 2009 in Berlin,

und am 8. Juli 2009 in Merthyr Tydfil, Wales.

 

Unsere Waliser Austauschpartner haben ihre Aufführung am 10. Juni 2009 in Berlin gezeigt.